Links:

Jahresberichte


Jahresbericht 2013

Liebe Parteikolleginnen und –kollegen

 

Unser Gemeindepräsident, die drei Gemeinderäte und die zahlreichen

Kommissionsmitglieder haben die neue Legislatur mit grossem Elan in Angriff

genommen. Beim erstmals seit zwei Jahren wieder durchgeführten Kommissionshöck

anfangs September hatten alle bisherigen und neuen Kommissionsmitglieder die

Gelegenheit, sich zusammen mit Vorstand und Gemeinderäten auszutauschen und über

erste konkrete Tätigkeiten in den Kommissionen zu berichten, Diese Zusammenkunft

war sehr bereichernd für alle, deshalb hat der Vorstand beschlossen, den

Kommissionshöck wieder jährlich durchzuführen.

Die SVP stellt dank unseres Wahlerfolges vom Herbst 2012 im Gemeinderat und in allen

Kommissionen vier von sieben Mitgliedern. Es ist natürlich sehr erfreulich, dass wir

dadurch überall „das Sagen“ haben, bringt aber auch die entsprechend grosse

Verantwortung gegenüber dem Gemeinwohl mit sich. Dessen sind wir uns jedoch alle

bewusst und entsprechend wird in den verschiedenen Gremien gearbeitet.

Als Parteipräsidentin habe ich dank dieser Konstellation deutlich weniger mit dem

politischen Tagesgeschäft zu tun. War es doch in früheren Legislaturen oft der Fall, dass

man nicht nachvollziehbare Gemeinderatsgeschäfte an der Gemeindeversammlung aktiv

bekämpfen musste, was einen erheblichen Zeitaufwand erfordert hatte.

Mit grosser Freude habe ich mich auch im vergangenen Jahr den gesellschaftlichen

Parteiaktivitäten gewidmet.

Wir haben unsere Hauptversammlung im Februar erstmals im Klubhaus des

ornithologischen Vereins durchgeführt und sind vom Ehepaar Gerber und Helferinnen

fürstlich bewirtet worden. Nach Möglichkeit werden wir dies so beibehalten.

Unsere Mai Versammlung haben wir kurzfristig aufgrund einer Datenkollision im

Restaurant Sonne organisiert. Andreas Blank, Fritz Affolter und Petra Wyss stellen sich

als Kandidaten für den Grossen Rat zur Verfügung und sind an diesem Anlass von der

Parteiversammlung offiziell nominiert worden. Später ist Miriam Stebler als weitere

Kandidatin dazu gestossen. Für dieses Jahr werden wir uns für die Mai Versammlung

wie üblich wieder etwas Besonderes einfallen lassen.

Am „Offenen Feuer“ beim Schützenhaus im August haben uns letztes Jahr unser

Regierungsratskandidat Manfred Bühler aus dem Berner Jura sowie die Grossräte

Martin Schlup (Schüpfen) und Béa Struchen (Epsach) besucht.

Im Oktober durften wir von einem Spezialangebot des Kino Royal Aarberg profitieren

und haben mit über 20 Mitgliedern der SVP Aarberg und weiteren Parteikolleginnen

und –kollegen den Dokumentarfilm über Christoph Blocher gesehen.

Abgeschlossen haben wir unser Parteijahr wie immer im November mit dem

tradtionellen Fondue im Restaurant Löwen.

Leider mussten wir im vergangenen Jahr auch Abschied nehmen. Ende September ist

unser Parteikollege und ehemaliger Gemeinderat Walter Hügli gestorben. Er hinterlässt

eine grosse Lücke, hat er sich doch auch nach seiner „Aktivzeit“ immer wieder mit

pointierten Äusserungen zum politischen Geschehen zu Wort gemeldet.

Ausblick: Der erste Höhepunkt des neuen Jahres ist schon vorbei: Unser „Neujahrsjass“

vom 3. Januar erfreut sich steigender Beliebtheit, haben doch in diesem Jahr bereits 24

Jasserinnen und Jasser teilgenommen. Gewonnen hat dieses Mal unser

Wirtschaftskommissionmitglied Martin Perret. Er wird den Wanderpokal ein Jahr lang

beherbergen.

Für mich persönlich, aber auch für unseren Grossrat Andreas Blank, Gemeindepräsident

Fritz Affolter und Parteikollegin Miriam Stebler ist der kommende 30. März aus bereits

erwähnten Gründen ein wichtiges Datum.

Ich bitte euch, uns zu unterstützen, am besten in dem ihr selbst natürlich wählen geht

Und möglichst viele von euren Bekannten und Verwandten dazu animiert, ebenfalls uns

und unsere Parteikolleginnen zu wählen.

Ich danke dem Vorstand, den Kommissionsmitgliedern und euch allen für die tolle

Unterstützung während des ganzen Jahres und freue mich auf die weitere

Zusammenarbeit und gesellige Anlässe mit euch zusammen.

 

Petra Wyss, Februar 2014

 

 

Jahresbericht 2012

Liebe Parteikolleginnen und –kollegen

 

Es lohnt sich, die Ziele hoch zu stecken, denn manchmal erreicht man sie auch.Dass wir einen vierten Sitz im Gemeinderat gewinnen und Fritz Affolter auf Anhieb als Gemeindepräsident gewählt wird, war zwar unser erklärtes Ziel – ich habe aber bis am Schluss daran gezweifelt, dass wir es erreichen.

Wir haben viel dafür getan und wieder einmal hat es sich gezeigt, dass sich Einsatz lohnt. Ein Wahlerfolg steht und fällt aber hauptsächlich mit den Personen auf der Gemeinderatsliste. Wir hatten das grosse Glück, dass sich mit Fritz Affolter, Peter Ryser, Adrian Hügli, Marc Moser, Michael Banz, Michel Bürki und Therese Kaufmann gleich sieben bekannte und profilierte Persönlichkeiten zur Verfügung gestellt haben. Positiv ausgewirkt hat sich sicher auch, dass die SVP Aarberg in den vergangenen Jahren im Sinn der Mehrheit der Bevölkerung politisiert hat.

Unsere Inseratekampagne im Aarberger Anzeiger sowie die von Martin Perret gestalteten Plakate im Vorfeld der Wahlen sind sehr gut angekommen. Zudem hatten unsere Kandidaten Gelegenheit, sich im Lokalfernsehen Loly zu präsentieren, die Kandidaten fürs Gemeindepräsidium anlässlich eines überparteilichen Wahlpodiums.

Im Weiteren haben wir zwei öffentliche Wahlanlässe auf dem Stadtplatz organisiert: Mitte September mit Zwetschgenkuchen und kurz vor den Wahlen im Oktober haben wir „Suppe mit Spatz“ offeriert. Letzteres ist beim Publikum und den Organisatoren so gut angekommen, dass wir den Anlass als Fixpunkt ins Jahresprogramm aufnehmen werden.

Begonnen haben wir das Jahr aber mit einem gemütlichen gesellschaftlichen Event, dem erstmals von Fritz Affolter und Peter Ryser organisierten Jass-Cup. 16 Jasserinnen und Jasser haben im Januar um den Wanderpokal gejasst – diesen durfte am Schluss Marc Moser mit nach Hause nehmen. An der Hauptversammlung im Februar haben wir dann Fritz Affolter als Kandidaten fürs Gemeindepräsidium nominiert und an der Mai-Versammlung die sechs weiteren Kandidaten für den Gemeinderat. Zudem durften wir im FC-Klubhaus Nationalrat Albert Rösti als Gast begrüssen. Er hat uns einen interessanten Einblick in seine Tätigkeit im nationalen Parlament gegeben.

Am 1.August haben wir erstmals geschlossen als Partei am Brunch des Jodlerchörlis in der Aarolina teilgenommen. Dies ist auf so grossen Anklang gestossen, dass wir auch diesen Anlass fest ins Jahresprogramm aufnehmen werden.

Am offenen Feuer beim Schützenhaus Mitte August hat Alt-Gemeinderat Urs Zbinden den Gemeinderatskandidaten mit kritischen Fragen auf den Zahn gefühlt.

Am Wahlsonntag schliesslich und an einem weiteren Anlass haben wir unseren Wahlerfolg ausgiebig gefeiert...

Die Fondue-Parteiversammlung hat erst Ende November stattgefunden, da die Gemeindeversammlung aufgrund der Wahlen auch erst im Dezember terminiert war. Unsere Partei hat den Vorschlag des Gemeinderats, Samuel Gauler (SP) als Gemeinde-Vizepräsidenten zu wählen grossmehrheitlich unterstützt. Zur Statistik: Der Vorstand und die Wahlkommission haben sich 2012 zu 9 Sitzungen zur Vorbereitung der Gemeindewahlen getroffen. Parteianlässe haben wir insgesamt 8 organisiert.

Auf den Kommissionshöck haben wir 2012 ausnahmsweise verzichtet, werden ihn aber 2013 wieder durchführen, da jetzt doch zahlreiche Personen für uns Kommissionsarbeit leisten. Aufgrund unseres Sitzgewinns im Gemeinderat sind wir neu auch in den Kommissionen mit je vier Personen vertreten. Zu meiner grossen Freude war es kein Problem, genügend SVP-Mitglieder für ein Engagement in den Kommissionen im Namen der SVP zu gewinnen. Da unsere bürgerlichen Verbündeten von der EDU bei den Wahlen eine offizielle Empfehlung für unsere Kandidaten gegeben haben, stellen wir ihnen zwei Kommissionssitze zur Verfügung.           

Leider hatten wir im vergangenen Jahr auch einen Todesfall zu beklagen. Unsere „graue Eminenz“ Alt-Ständerats-Präsident Peter Gerber ist im Frühling nach längerer Krankheit verstorben. Mit ihm haben wir eine der profiliertesten SVP-Persönlichkeiten im Seeland verloren. Ich persönlich habe viel von seiner langjährigen politischen Erfahrung profitieren dürfen - er hinterlässt eine grosse Lücke.

Ausblick: Es wird uns in den kommenden vier Jahren erspart bleiben, an der Gemeindeversammlung gegen Gemeinderats-Entscheide zu kämpfen, da dank unseres Sitzgewinns keine „unheiligen Allianzen“ mehr gebildet werden können. Wir müssen dagegen um so mehr darauf achten, dass wir am Puls der Bevölkerung bleiben und weiter sachlich, volksnah und authentisch politisieren. Euch allen danke ich für die Unterstützung und freue mich auf weiterhin anregende Parteizusammenkünfte.

Petra Wyss

Aarberg, Januar 2013

 

Jahresbericht 2011

Liebe Parteikolleginnen und –kollegen

Wir haben im vergangenen Jahr einmal mehr bewiesen, dass es sich lohnt zusammen zu halten und gemeinsam für unsere Anliegen zu kämpfen. So ist es uns erneut gelungen, an der Herbstgemeindeversammlung den von der Verwaltung diktierten Antrag für eine Reduktion des Gemeinderats von 7 auf 5 Mitglieder bachab zu schicken. Eine grosse Mehrheit der Versammlung hat unserem Anliegen, dass Aarberg weiterhin sieben Gemeinderäte haben soll, zugestimmt, obwohl die EDU die einzige Partei war, die uns unterstützt hat. Dies sollten wir uns im Hinblick auf die Gemeindewahlen vom kommenden Herbst vor Augen halten. Ein weiterer Erfolg war die Annahme der Ortsplanungsrevision, bei der vor allem die Überbauung des Ziegelei-Areals umstritten war. Dieses Geschäft war von unserem Gemeinderat Fritz Affolter in zahlreichen Sitzungen mit den Investoren perfekt aufgegleist worden. Nicht zuletzt deshalb hat die Mai-Gemeindeversammlung dem Projekt mit grossem Mehr zugestimmt - trotz zahlreicher kritischer Stimmen im Vorfeld.

Auch 2011 war für uns quasi ein Wahljahr, da wir mit unserem Parteikollegen und Grossrat Andreas Blank einen Kandidaten für die Nationalratswahlen vom Herbst hatten. Bereits Ende Januar haben wir mit einer spontanen Standaktion für Nationalrat Adrian Amstutz geworben, der sich für die Ständeratsersatzwahl vom 13. Februar zur Verfügung gestellt hatte. Adrian Amstutz war persönlich anwesend und ist mit zahlreichen Parteimitgliedern und Passanten ins Gespräch gekommen. Ebenfalls da waren unter anderem die Grossräte Andreas Blank und Béa Struchen sowie Alt-Nationalrat Heinz Schwab. An dieser Stelle herzlichen Dank für die Unterstützung der Familie Glauser, den Sektionen Kappelen und Bellmund sowie den Spenderinnen und Spendern von Züpfe und Getränken.

Am 17. September haben wir zusammen mit den Sektionen Kallnach, Kappelen, Radelfingen und Seedorf einen grossen Wahlanlass auf dem Stadtplatz organisiert. Nebst unseren drei Seeländer Kandidaten waren auch zahlreiche Nationalratskandidaten aus anderen Kantonsteilen anwesend, auch Adrian Amstutz ist wieder vorbeigekommen. Leider hat es Andreas Blank bei den Nationalratswahlen vom 23. Oktober nicht für einen Sitz gereicht, obwohl er in der Gemeinde Aarberg, sowie den Wahlkreisen Biel und Seeland mit Abstand am meisten Stimmen erhalten hat. Für diese Spitzenresultate gratulieren wir an dieser Stelle nochmals herzlich. Wir sind froh, dass uns Andreas als engagiertes Mitglied des Grossen Rates erhalten bleibt.

Die diesjährigen Gemeindewahlen haben uns natürlich auch schon 2011 beschäftigt. So wurde an der Mai-Versammlung das Wahlkomitee gewählt. Dieses besteht aus Ueli Peter (Präsident), Urs Amstutz, Urs Zbinden, Michel Scheurer, Michel Bürki, Iris

 

Link und Petra Wyss. Das Wahlkomitee hat sich 2011 bereits zu drei Sitzungen getroffen und ist nun zusammen mit dem Vorstand dabei, geeignete Parteikolleginnen und –kollegen für die Gemeinderatsliste anzufragen. An der Parteiversammlung im November sind die Legsilaturziele 2013-16 verabschiedet worden.

Wir haben uns im vergangenen Jahr nicht nur zu politischen Aktivitäten getroffen. Am 18. Februar hat sich ein gut gelauntes Grüppchen in Richtung Zürich zum Besuch der Polit-Sendung Arena aufgemacht. Für alle war dies ein gelungener Ausflug.
An der Mai-Parteiversammlung hat uns Forstwart Edi Reusser auf einer interessanten Führung die Bewirtschaftung des Gemeindewaldes näher gebracht. Anschliessend hat man sich im Klubhaus des FC Aarberg zum offiziellen Teil und gemütlichen Spaghetti-Essen getroffen.

Am „Offenen Feuer“ im August konnten wir eine spannende pro-contra-Diskussion zur Gemeinderatsreduktion mit anschliessender Abstimmung durchführen. Zudem hatten wir Grossrätin und Nationalratskandidatin Béa Struchen aus Epsach zu Gast.

Mit besonderem Stolz erfüllt mich, dass die Sektion Aarberg an der Hauptversammlung im Februar erstmals von der Kantonalpartei abgesegnete rechtsgültige Statuten verabschiedet hat.

Zur Statistik: Der Vorstand hat sich im vergangenen Jahr zu fünf Sitzungen getroffen, eine davon gemeinsam mit dem Wahlausschuss Gemeindewahlen.
Der Kommissionshöck, der Austausch mit den Kommissionen hat zweimal stattgefunden. Der Vorstand hat jedoch beschlossen, diesen Anlass mangels Interesse seitens der Kommissionsmitglieder künftig nur noch einmal durchzuführen. Die Mitglieder sind wie üblich zu vier Parteiversammlungen eingeladen worden.

Ausblick: Das Jahr 2012 steht ganz im Zeichen der Gemeindewahlen vom 28. Oktober. Unsere Ziele sind klar: Wir wollen, dass der nächste Gemeindepräsident aus unseren Reihen kommt und den Wähleranteil der SVP so weit steigern, dass es uns für einen vierten Sitz reicht. Dazu werden wir an der Mai-Parteiversammlung eine Liste mit sieben ausgewiesenen Kandidatinnen und Kandidaten präsentieren.

Euch allen danke ich für die Unterstützung und wünsche mir weiterhin das Engagement für unsere Ziele zu kämpfen.

Petra Wyss, Februar 2012 

Jahresbericht2013

LiebeParteikolleginnenund–kollegen

UnserGemeindepräsident,diedreiGemeinderäteunddiezahlreichen
KommissionsmitgliederhabendieneueLegislaturmitgrossemElaninAngriff
genommen.BeimerstmalsseitzweiJahrenwiederdurchgeführtenKommissionshöck
anfangsSeptemberhattenallebisherigenundneuenKommissionsmitgliederdie
Gelegenheit,sichzusammenmitVorstandundGemeinderätenauszutauschenundüber
erstekonkreteTätigkeitenindenKommissionenzuberichten.DieseZusammenkunft
warsehrbereicherndfüralle,deshalbhatderVorstandbeschlossen,den
Kommissionshöckwiederjährlichdurchzuführen.
DieSVPstelltdankunseresWahlerfolgesvomHerbst2012imGemeinderatundinallen
KommissionenviervonsiebenMitgliedern.Esistnatürlichsehrerfreulich,dasswir
dadurchüberall„dasSagen“haben,bringtaberauchdieentsprechendgrosse
VerantwortunggegenüberdemGemeinwohlmitsich.Dessensindwirunsjedochalle
bewusstundentsprechendwirdindenverschiedenenGremiengearbeitet.
AlsParteipräsidentinhabeichdankdieserKonstellationdeutlichwenigermitdem
politischenTagesgeschäftzutun.WaresdochinfrüherenLegislaturenoftderFall,dass
mannichtnachvollziehbareGemeinderatsgeschäfteanderGemeindeversammlungaktiv
bekämpfenmusste,waseinenerheblichenZeitaufwanderforderthatte.
MitgrosserFreudehabeichmichauchimvergangenenJahrdengesellschaftlichen
Parteiaktivitätengewidmet.
WirhabenunsereHauptversammlungimFebruarerstmalsimKlubhausdes
ornithologischenVereinsdurchgeführtundsindvomEhepaarGerberundHelferinnen
fürstlichbewirtetworden.NachMöglichkeitwerdenwirdiessobeibehalten.
UnsereMaiVersammlunghabenwirkurzfristigaufgrundeinerDatenkollisionim
RestaurantSonneorganisiert.AndreasBlank,FritzAffolterundPetraWyssstellensich
alsKandidatenfürdenGrossenRatzurVerfügungundsindandiesemAnlassvonder
Parteiversammlungoffiziellnominiertworden.SpäteristMiriamStebleralsweitere
Kandidatindazugestossen.FürdiesesJahrwerdenwirunsfürdieMaiVersammlung
wieüblichwiederetwasBesondereseinfallenlassen.
Am„OffenenFeuer“beimSchützenhausimAugusthabenunsletztesJahrunser
RegierungsratskandidatManfredBühlerausdemBernerJurasowiedieGrossräte
MartinSchlup(Schüpfen)undBéaStruchen(Epsach)besucht.
ImOktoberdurftenwirvoneinemSpezialangebotdesKinoRoyalAarbergprofitieren
undhabenmitüber20MitgliedernderSVPAarbergundweiterenParteikolleginnen
und–kollegendenDokumentarfilmüberChristophBlochergesehen.
AbgeschlossenhabenwirunserParteijahrwieimmerimNovembermitdem
tradtionellenFondueimRestaurantLöwen.
LeidermusstenwirimvergangenenJahrauchAbschiednehmen.EndeSeptemberist
unserParteikollegeundehemaligerGemeinderatWalterHügligestorben.Erhinterlässt
einegrosseLücke,hatersichdochauchnachseiner„Aktivzeit“immerwiedermit
pointiertenÄusserungenzumpolitischenGeschehenzuWortgemeldet.

Ausblick:DerersteHöhepunktdesneuenJahresistschonvorbei:Unser„Neujahrsjass“
vom3.JanuarerfreutsichsteigenderBeliebtheit,habendochindiesemJahrbereits24
JasserinnenundJasserteilgenommen.GewonnenhatdiesesMalunser
WirtschaftskommissionmitgliedMartinPerret.ErwirddenWanderpokaleinJahrlang
beherbergen.
Fürmichpersönlich,aberauchfürunserenGrossratAndreasBlank,Gemeindepräsident
FritzAffolterundParteikolleginMiriamStebleristderkommende30.Märzausbereits
erwähntenGründeneinwichtigesDatum.
Ichbitteeuch,unszuunterstützen,ambestenindemihrselbstnatürlichwählengeht
undmöglichstvielevoneurenBekanntenundVerwandtendazuanimiert,ebenfallsuns
undunsereParteikolleginnenzuwählen.

IchdankedemVorstand,denKommissionsmitgliedernundeuchallenfürdietolle
UnterstützungwährenddesganzenJahresundfreuemichaufdieweitere
ZusammenarbeitundgeselligeAnlässemiteuchzusammen.

PetraWyss,Februar2014




.